Ein Cel­lo und tau­send iri­sche Klän­ge
31. Juli 2017
Das Edel­krebs­pro­jekt NRW zu Gast im Fische­rei­mu­se­um Trois­dorf-Berg­heim
13. September 2017
Duo Bur­stein & Legna­ni in Trois­dorf Vir­tuo­se Musik für Cel­lo und Gitar­re

Am Mitt­woch, 30. August 2017, 19 Uhr sind Aria­na Bur­stein (Cel­lo) & Rober­to Legna­ni (Gitar­re) in Trois­dorf im Fische­rei­mu­se­um Berg­heim an der Sieg, Nach­ti­gal­len­weg 39, zu Gast. Ein­tritts­kar­ten gibt es an der Kon­zert­kas­se ab 18.30 Uhr. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Ticket­re­ser­vie­rung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852 — 93 30 34.

Aria­na Bur­stein und Rober­to Legna­ni prä­sen­tie­ren mit ihrem neu­en Pro­gramm ein phä­no­me­na­les und unver­gleich­li­ches Hör­erleb­nis mit einer span­nen­den Viel­falt aus Klas­sik und Welt­mu­sik sowie form­voll­ende­te Eigen­kom­po­si­tio­nen.

Zur Auf­füh­rung kom­men Meis­ter­wer­ke u. a. von Isaac Albé­niz, Gas­par Sanz, Tur­lough O’Carolan, Enri­que Gra­na­dos und eine fei­ne Arran­ge­ment-Aus­wahl belieb­ter irisch­kel­ti­scher, spa­ni­scher, ost­eu­ro­päi­scher und latein­ame­ri­ka­ni­scher Musik.

Im har­mo­ni­schen Dia­log mit den Kul­tu­ren ver­schmel­zen die ver­schie­de­nen Epo­chen und Gen­res und füh­ren das Publi­kum in eine magi­sche Welt der Klän­ge. Lei­den­schaft­li­che Melo­di­en, pul­sie­ren­de Rhyth­men und alte Stil­ele­men­te erklin­gen in einem kunst­voll neu­en Gewand: Musik aus dem mau­ri­schen Mit­tel­al­ter, hin­füh­rend ins 21. Jahr­hun­dert, mit flie­ßen­den Gren­zen zwi­schen abend­län­di­scher, ori­en­ta­li­scher, asia­ti­scher und jüdi­scher Kul­tur.

Zeug­nis­se hoher Instru­men­ten­bau­kunst sind das von Kon­rad Stoll gebau­te Cel­lo und die preis­ge­krön­te Hopf-Gitar­re „La Por­tento­sa“. Die bei­den cha­ris­ma­ti­schen Künst­ler las­sen ihre hoch­wer­ti­gen Instru­men­te spre­chen, ihre Musik berührt und beglückt zugleich. Das Duo öff­net den Zuhö­rern eine Pfor­te zur fas­zi­nie­ren­den Klang­welt: zwei Vir­tuo­sen mit Elan und einer Inten­si­tät, die in ihrem Tem­pe­ra­ment von impo­nie­ren­der Per­fek­ti­on und über­ra­schen­der instru­men­ta­ler Rol­len­ver­tei­lung sind. Rober­to Legna­nis prä­zi­ses Spiel ist von höchs­ter ele­gan­ter Meis­ter­schaft, wäh­rend Aria­na Bur­steins bemer­kens­wert geschmei­di­ger Bogen­strich ein Gefühl der feu­ri­gen Hin­ga­be ver­mit­telt.